Video vorhanden Veranstaltungen in meiner Umgebung
Datum
Gemeinde / Region
    • Kein Ergebnis gefunden.

    Jóhann Jóhannsson . Tonkünstler-OrchesterInspiriert von Olaf Stapledons gleichnamigem Science-Fiction-Klassiker über die Entwicklung der Menschheit hinterließ Jóhannsson mit Last and First Men ein überragendes Gesamtkunstwerk aus Musik, Film und Erzählung.

    St. Pölten, Festspielhaus St. Pölten
    • Jóhann Jóhannsson Jóhann Jóhannsson © Jónatan Grétarsson
    • video
      Jóhann Jóhannsson: Last and First Men
    Eintritt: EUR 47, 41, 36, 29, 12

    Beschreibung

    ÖSTERREICH-PREMIERE
     
    PROGRAMM
    Erzählung von José Enrique Macián und Jóhann Jóhannsson nach dem Roman von Olaf Stapledon
     
    Musik/Klassik/Film  „Listen patiently“, beschwört eine Stimme aus der Zukunft ihre Hörer:innen. In zwei Milliarden Jahren stehe die Menschheit vor ihrem Ende. Doch noch gebe es Hoffnung. Auf einer Leinwand erscheinen die Bilder futuristisch anmutender Monumente, die als Zeugen vergangener Zeiten in einer kargen Landschaft verwittern. Darüber schwelt eine vielschichtige Klangkulisse, die Poetisch-Melancholisches mit extraterrestrischen Klängen vereint. Als der isländische Komponist und Filmemacher Jóhann Jóhannsson 2018 an der Orchesterpartitur seines Opus magnum arbeitete, verstarb er überraschend im Alter von nur 48 Jahren. Mit Last and First Men hinterließ er ein überragendes Gesamtkunstwerk aus Musik, Film und Erzählung, das seine engsten Mitarbeiter: innen posthum vollenden konnten. Mit der Erzählstimme von Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton und durch die Live-Musik des Tonkünstler-Orchesters unter Viktor Orri Árnason ist das multimediale Projekt nun als Film-Konzert erlebbar.
    War Jóhannsson in den 1990er-Jahren noch in der isländischen Theaterszene aktiv, machte er dank seiner Kompositionen für Hollywood, etwa für Stephen Hawkings Filmbiografie Die Entdeckung der Unendlichkeit, bald weltweit auf sich aufmerksam. In Last and First Men wandte sich der bekennende Science-Fiction-Fan einer literarischen Vorlage zu: Mit Olaf Stapledons gleichnamigem Klassiker aus dem Jahr 1930 wählte Jóhannsson einen weitsichtigen Roman über die Entwicklung der Menschheit, der heute noch erstaunlich brisante Themen aufwirft: Welchen Umgang pflegen wir mit unserem Planeten und seinen (begrenzten) Ressourcen? Welche Konsequenzen müssen wir daraus ziehen? Und was bleibt von den großen Ideen und Ideologien der Menschheit übrig?
    In Verbindung mit spektakulären Filmaufnahmen von Kriegsdenkmälern aus Ex-Jugoslawien, den so genannten „Spomeniks“, kulminiert Jóhannssons Komposition zu einem einzigartigen audiovisuellen Erlebnis, das unmittelbar unter die Haut geht. Ein philosophischer Abend über den Menschen als flüchtige Erscheinung in der Existenz des Universums.
     
    „Listen patiently; for we who are the Last Men earnestly desire to communicate with you, who are members of the First Human Species. We can help you, and we need your help.“ (Zitat aus dem Roman Last and First Men)
     
    BESETZUNG
    Jóhann Jóhannsson Regie und Musik, Yair Elazar Glotman Musik, Anthony Weeden Orchestrierung und Arrangement, Sturla Brandth Grøvlen Kamera, Rick Will Technische Leitung, Stuart Bailes Lichtdesign, Tilda Swinton Erzählstimme (englisch), Else Torp Sopran, Kate Macoboy Sopran, Viktor Orri Árnason Dirigent, Tonkünstler-Orchester
     
    Im Auftrag von Manchester International Festival, Barbican Centre und Sydney Opera House für Vivid LIVE. Film koproduziert von Flanders Festival Kortrijk mit Unterstützung von GoneWest, Provinz Westflandern.
     
    RAHMENPROGRAMM
    SALON D×SALON D
    Einführung×Einführung Dreidimensional
    Shuttle-Bus

    Informationen und Eintrittskarten bei

    Festspielhaus St. Pölten

    Kulturbezirk 2
    3100 St. Pölten
    weitere Veranstaltungen dieser Stätte

    In der Nähe befinden sich folgende Betriebe:

    Folgende Betriebe befinden sich in der Nähe:

    Essen und Trinken

    Übernachten

    Niederösterreich-CARD Betriebe